Dancing in Chicago / Go Blue!

img_1676-2

Buchen Sie jetzt Ihre Tickets…

…für die Rico Harstall Signature Tour durch Chicago! Erleben Sie die Sehenswürdigkeiten von Chicago, erfahren Sie genau so viel Geschichte über die Stadt, dass Sie das Gefühl haben etwas gelernt zu haben und verbringen Sie den Rest der Zeit in den Bars und Clubs der Stadt! Wer kann da nein sagen? Tun Sie endlich etwas für Ihre Snapchat Story und rufen Sie jetzt an, um sich die einzigartige Gelegenheit auf eine City-Tour der Holzklasse nicht entgehen zu lassen. (Bier nicht inkludiert)

Chicago zieht immer mal wieder andere PPP Teilnehmer an und in den letzten Wochen waren wieder einige in der „windy city“. Mittlerweile würde ich behaupten, dass ich einen einigermaßen vernünftigen Tourguide abgebe und hoffe, dass alle viel Spaß hatten.

„GO BLUE!“

Das ist der Schlachtruf der University of Michigan in Ann Arbor. Da Bill dort studiert hat, ist er natürlich großer Fan des Michigan College Football Teams und wir haben uns auf einen Wochenendtrip gemacht, um das Spiel gegen Indiana live zu sehen. Da eine von Bills Schwestern ganz in der Nähe wohnt, haben wir sie vor dem Spiel getroffen und sind einer der ältesten Football-Traditionen der USA nachgegangen: Dem Tailgating. Tailgating ist im Grunde nichts anderes als vor dem Spiel auf dem Parkplatz vorzuglühen aber wie in den meisten Dingen schaffen es die Amerikaner auch dies auf ein ganz anderes Level zu heben. Einige bauen große beheizte (!) Zelte auf dem Parkplatz auf und treffen sich schon Stunden vor dem Spiel, um zu grillen und zu trinken. Wir waren ungefähr 2 Stunden vor Kick-off da und haben auch den Grill angeworfen. Bei ca. 1 Grad Celsius auf einem Parkplatz vor dem Stadion grillen ist auf jeden Fall eine Erfahrung für sich. Warum tun sich die Leute das an? Im amerikanischen College Football ist das Trinken im Stadion an vielen Orten verboten, da sich das Stadion meist auf dem College Gelände befindet. Das Spiel war trotz der Kälte super und Michigan hat gewonnen also war der Tag gerettet.

Am nächsten Morgen haben wir eine kleine Tour durch Detroit, das nur ca. eine 3/4 Stunde von Ann Arbor entfernt ist, gemacht und sind im Henry Ford Museum gewesen. In Detroit haben wir zufällig Bills Schwester getroffen, die schon wieder am tailgaten war, diesmal für das Spiel der Detroit Lions..

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *