Welcome to America

Welcome to America

Nach einer schönen Abschiedsfeier war es am 02. August endlich soweit: Abflug ins „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Gemeinsam mit 74 weiteren PPP-lern ging es von Frankfurt nach…

New York City

New York ist ein wenig überwältigend, riesig und vollgepackt mit Menschen, aber auf jeden Fall eine Reise wert. Hier verbrachten wir die ersten drei Tage hauptsächlich mit Seminaren zum Thema Autokauf, Versicherungen, Gastfamilien, … Natürlich hatten wir auch ein wenig Freizeit, die wir mit Bustouren, Central Park, Times Square, Ground Zero, Rockefeller Center, Rooftop Bars und Fast Food gefüllt haben.

PicsArt_08-02-10.36.38

PicsArt_08-04-09.12.51

Am letzten Tag haben wir endlich die lang ersehnten roten Umschläge mit den Infos zu unserer Homestaytour bekommen. Ich durfte mich also gemeinsam mit Daniela auf den Weg machen. Unser erster Stopp war…

Philadelphia, PA

Hier haben wir fünf Tage bei einer sehr netten Gastfamilie verbracht, die uns viel gezeigt hat. In Philadelphia wurde am 04. Juli 1776 die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet, daher auch der Spitzname „Birthplace of America“. Somit haben wir uns natürlich zuerst die Independence Hall angeschaut und eine kleine Tour durch die Stadt gemacht. Am Tag darauf konnten wir ein wenig entspannen und uns beim tubing gemütlich einen Fluss hinabdümpeln lassen. Wir haben außerdem einen Abstecher ins Pennsylvania Dutch Country gemacht, um uns die Lebensweise der Amish anzuschauen.

PicsArt_08-17-11.40.51[1]

PicsArt_08-17-11.41.28[1]

Harrisburg, PA

…bzw. Hershey oder auch „the sweetest place on earth“. Hier ist nicht zu übersehen, dass sich alles um Schokolade dreht – von der Chocolate Avenue bis zu Straßenlaternen in Form von Pralinen. Wir haben also ganz tourimäßig die Schokoladenfabrik besucht, eine Bootstour gemacht und eine Rundfahrt im Trolley. Außerdem gab es, dank unserer tollen Gastgeberin, überragendes indisches Essen! Als Abwechslung zur ganzen Schokolade…

PicsArt_08-18-12.05.46[1]

Washington D.C.

Die Hauptstadt der USA war mein letzter Halt auf der Homestaytour. Diese drei Tage lassen sich ganz einfach beschreiben: heiß! Sightseeing bei knapp 40°C endete für uns jeden Tag in Museen. Ich fange an, die ganzen Klimaanlagen zu verstehen… So waren wir also im National History, Air and Space und im American Indian Museum. Natürlich haben wir trotzdem alle wichtigen Sehenswürdigkeiten vom Weißen Haus über Lincoln Memorial bis zum Capitol abgehakt.

PicsArt_08-18-12.18.27[1]

Als erstes Fazit lässt sich festhalten: Hier ist alles etwas größer – Städte, Entfernungen, Essen und Getränke. Wir sind auf unserer Tour sehr gastfreundlichen Menschen begegnet und hatten eine großartige Zeit. Ich bin nun bei meiner Gastfamilie in Pittsburgh, PA angekommen und wurde sehr lieb aufgenommen. Jetzt gehts also los… einleben, Papierkram, Auto, Uni… to be continued!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *