San Diego

vom 18.11 bis zum 20.11 nahm meine Gastmutter mich und Anna mit auf einen Wochenendausflug nach San Diego. Freitag Morgen gegen 4 Uhr morgens fuhren wir mit dem Auto nach Kalifornien! Am ersten Tag erkundeten wir die Insel Coronado, die direkt an San Diego grenzt. Da die Temperatur am Strand leider keiner Schwimmtemperatur entsprach, sahen wir neben einigen wenigen Surfern lediglich Schneemänner – bzw. Sandmänner.

20161118_115016

Am Abend erkundeten wir noch die Bar- und Kneipenszene von San Diego. Für mich gab es leider neben CocaCola nur noch CocaCola light und warme Milch mit Honig, während Anna und meine Gastmutter Jenna das selbstgebraute Bier der Kneipen kosten konnten. Auf den Rückweg entdeckten wir einen Dönerladen! Das war der erste (und wahrscheinlich letzte) Dönerladen, den ich in den USA ersichtete. Höchstwahrscheinlich war es auch der teuerste Döner den ich jemals gekauft habe, denn ich musste für dieses Geschmackserlebnis stolze $9.50 hinblättern. Mit dem „deutschem Döner“ konnte dieser leider nicht mithalten…
Am daurauffolgendem Tag besichtigten wir die USS Midway. Der Flugzeugträger der United States Navy ist eines der wenigen Militärschiffe der USA die von der Öffentlichkeit besucht werden kann. Nach 47 Dienstjahren wurde die USS Midway außer Verkehr gezogen und dient seit 2004 als Museum. Durch die unfassbare Größe des Schiffes, könnte man sich dort einen ganzen Tag aufhalten. Wir schafften es allerdings in 4 Stunden, denn unsere Tagestour führte uns noch zum Mission Beach. Der beliebteste Strand in San Diego bietet neben dem eigentlichen Strandbesuch auch einige Fahrten mit Achterbahnen und weiteren Fahrgeschäften.

Ein Funfakt zum Schluss:
In San Diego gibt es auf einem US-Militärkomplex ein Gebäude welches die Form eines Hakenkreuzes hat und 2 weitere Gebäude, die scheinbar als Flugzeuge formartiert sind, welche das Hakenkreuz beschießen. Jahrzehntelang hat die Öffentlichkeit davon keine Notiz genommen, da die Gegend in einer Flugverbotszone liegt. Wirklich publik wurden diese Gebäude erst mit den Anfangszeiten von Google Earth, welche es möglich machte die Welt aus der Vogelpersperktive zu sehen. Ob die Gebäude mit Absicht in dieser From gebaut wurden (übrigens kurz nach dem 2. Weltkrieg) oder zufälligerweise, darüber kann man spekulieren…

2016-11-30-19-23-05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.