Der Alltag und doch ganz viel neu!

Der Alltag hat mich hat mich eingefangen und mich vom Schreiben abgehalten!

Was ist denn alles seit September passiert?

Zum einen war ich Ende Oktober mit meinen Gasteltern meinen Gastbruder Jesse an dem Family Weekend UMass Amherst besuchen. Wir haben bei Freunden in einem riesigen Haus mitten im Wald übernachtet, wir haben an der haunted college tour teilgenommen und beim Bingo habe $50 gewonnen! Jesse und ich haben unsere Kriegskünste beim Lasertag ausgepackt und konnten in der besten College-Cafeteria im ganzen Land dinieren  (die Auswahl war von frischem Sushi bis Taccos, von Pancakes bis Key Lime Pie).

Mit dem Outdoor and Adventure Club ging es an einem Sonntag mitten im November zum Andres Institute of Art in New Hampshire.

Zwischendurch bin ich dann mal nach Chicago geflogen und habe mich dort mit ein paar CBYX-Freunden getroffen. Wir haben das Nachtleben in Chicago ausgetestet, the bean besucht und auch sonst einiges von der Stadt gesehen. Einen Glühwein und Krumbaschniedschie(Kartoffelpuffer) gab es auf dem Chicago Christkindlmarket.

Leider hatte ich nach dem Chicago-Trip eine üble Ohrinfektion bekommen. Und habe die Tage bis Thanksgiving schlafend im Bett verbracht.

Thanksgiving war ein Fest!!! Für mich gab es Linsenrolade und für die anderen Truthahn, jede Menge leckeres Gemüse und ganz viel Pie! Ich habe auch meinen deutschen Beitrag zum Essen in From von Sauerteigbrot und Donauwelle geleistet. Mit 16 Leuten war der Wohnbereich dann auch ganz schön voll und nach dem Essen wurde sich erstmal auf das Sofa gelümmelt bevor man dann noch ein bisschen Bauchtanz vorgeführt hat – HAHA, nach dem Essen war der Bauch auch perfekt dafür 😀 –

Am nächsten Tag sind Jesse und ich verkleidet als Schnäppchenjäger nach New Hampshire zum Black Friday Shopping.

Das ist der Wahnsinn hier in den USA, eigentlich kannst du hier von Black Friday bis nach Weihnachten super viele, super gute Schnäppchen erbeuten, egal ob Kleidung, Elektronik or whatever!

Dann ist auch schon Dezember und im Hause meiner Gasteltern wird es voll und voller – alles nur Geschenke- Es ist ELF-Zeit!

Meine Gasteltern sind Teil einer Organisation, die Kindern, welche in Kinderheimein wohnen oder deren Eltern einfach kein Geld haben, um den Kindern eine schöne Weihnachten zu bieten, ihre Wünsche erfüllen. Somit waren wir in Malls unterwegs, um die passenden Geschenke für Kinder zwischen 0-18 zu finden. Dann an einem Sonntag war es dann soweit, Geschenke für über 2000 Kinder in New England wurden von 200 Freiwilligen sortiert, eingetütet und in die Transportet geladet, um sie dann an die Kinder zu verteilen. Es war wirklich schön!!!

Natürlich war ich auch sehr fleißig im College und habe noch weiterhin mit den Kindern in der Schule gespielt, um die Zeit zu vertreiben!

Jetzt ist das College um und ich kann es kaum noch abwarten endlich mit meinem Internship anzufangen. 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *