Andover Part2

Ich glaube es ist mal wieder an der Zeit einen neuen Blogeintrag zu schreiben. 🙂

So, wo fange ich denn an? Ich glaube dieser Beitrag  wird etwas länger..

Ich habe ein AUTO!!!! Und was für eins! Mercedes Benz ML320 SUV, süße 16 Jahre alt und hat auch schon ein paar Meilen auf dem Buckel, fährt sich aber ganz gut… wenn ich es endlich mal registrieren kann, denn damit habe ich ein paar Probleme und zwar:

  • Nach 4,5 Wochen hatte ich endlich meine Social Secruity Card im Briefkasten und das nur, weil wir Glück hatten und nach häufigem Nachfragen endlich eine Vorgesetzte am Telefon hatten.
  • Motor Vehical Registry (MVR) wollte mir nicht glauben, dass ich bei meinen Gasteltern wohne, eine Postkarte oder ein Paket mit meinem Namen an die Andover-Adresse war ihnen nicht glaubhaft genug.. Somit wurde ich etwas kreativ und nach einigen  Versuchen (gefühlt waren es tausende), haben sie mich dann endlich in der Schlange warten lassen, um mir dann zu sagen, dass ich mit all meinen Dokumenten nach Boston zum Enforcement Services fahren muss und vorher natürlich einen Termin ausmachen soll. Ich hoffe ihr könnt alle verstehen, dass ich danach erstmal schreiend und meckernd im Auto gesessen habe und mich viele Leute merkwürdig angeguckt haben!

Heute hatte ich also meinen Termin beim Enforcement Services und tadada… für $115 halte ich jetzt meinen vorläufigen Führerschein in der Hand 🙂

Also die Bürokratie hier in den USA ist somit vergleichbar mit der Deutschen, vielleicht auch manchmal etwas langwieriger, oder ich bin einfach zu den falschen Büros gefahren…

Und nochmal zu meinem süßen Schatz.. hahaha, ich und ein Mercedes, dabei mag ich noch nicht einmal Mercesdes-Fahrer (schlechte Erfahungen auf den deutschen Straßen :-D).. naja, man drin schlafen und ich habe mich halt verliebt 😉

Zum College:

Ich mag meine Professoren – ich nenne sie einfach mal ER und SIE)

ER ist mein Molecular Biology Professor, witziger kleiner vietnamesicher Mann („no free lunch“). Hat immer gute Metaphern auf Lager, falls mal jemand auf dem Schlauch steht.

SIE ist meine Immunology Professorin, bezeichnet sich selbst als Nerd, hat an Würmern geforscht und ist auf ihre nerdige Art und Weise witzig.

Labor- und auch Lecturestunden gehen schnell vorbei und machen tatsächlich Spaß, ich mag es auch wieder zu lernen, jedoch ist es nicht ganz so einfach in den Abendkursen Anschluss zu finden. Yoga wurde leider abgesagt, habe mich jedoch noch dem international Club und Outdoor Club angeschlossen.

Ich habe auch schon einen Kletterkurs belegt, in einer Kletterhalle in der Nähe.. jetzt brauche ich nur noch einen Partner zum Sichern und dann geht es so richtig los!

Es ist jetzt schriftlich!!! Ich fange mein Praktikum an der Harvard Medical School im Januar an. Jetzt ist es so richtig fest, fest… ich kann es immer noch nicht fassen! Bald werde ich mich auch endlich persönlich vorstellen und bedanken 🙂

Samstag wurde der Mt. Monadnock in New Hampshire von ca. 20 Studenten des MCCs bestiegen, es war echt viel los auf dem Berg. Es war anstrengend und man musste aufpassen wohin man tritt und ab und zu wurden die Kletterfähigkeiten ausgepackt (was mit normalen Sneakers nicht immer so einfach ist … Wanderschuhe sind bestellt), aber es hat auch echt Spaß gemacht und der Ausblick hat sich gelohnt! Und meine Beine spüre ich noch immer.

Gestern war ich mit meinen Gasteltern auf der Farm, von welcher wir unser wöchentliches Obst und Gemüse bekommen. Erstmal haben wir uns mit super leckerem Essen vollgestopft und sind dann mit dem Traktor zum Kartoffel- und Apfelbaumfeld gefahren. Mit einem Sack voller Kartoffeln und zwei Säcken voller Äpfel sind wir dann munter zurück zum Auto gestapft.

  1 comment for “Andover Part2

  1. mira
    September 27, 2016 at 3:21 pm

    großartig susi! das hört sich an als ob dir nichts mehr im wege stehen kann. auto, harvard und dann noch n schlemmermenü bei der farm! ich hätte ja gerne n autobild von dir und deinem spätzchen! bin gespannt was du so erzählst! ach und ist der klettergurt nun auch bestellt? xxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *