WOW – Die Week of Welcome

Das College fängt an. Wir schreiben den 22.08.16. Ja ich weiß, ich hänge ETWAS hinterher aber hier gibt es auch viel zu viel, zu erleben.

Die erste Woche wurde vom College die Week of Welcome genannt. Dieser Name ist auch sehr passend. Hier erzähle ich euch jetzt mal ein wenig darüber und ich kann euch versprechen, euch wird das Wasser im Mund zusammenlaufen bei dem ganzen kostenlosen Essen dass es am College in der ersten Woche gab.

Erster Tag erste Klasse. Ceramics I. ich kam in die Klasse und dachte mir nur, was ist das für ein schräger Haufen. Ich habe noch nie so komische Leute gesehen (von der Art her). So sind Künstler (Arts Majors) halt. Aber naja, jetzt bin ich in der Klasse eingeschrieben. Der Professor erklärte uns das wir in der Klasse 15 dinge abgeben müssen und beim durchschauen der liste merkte ich das die meisten Sachen nicht mal vorgeschrieben waren. Was ist zum Beispiel eine Abstrakte Figur mindestens 6 inches hoch oder eine Bewegte Form. Dann fingen wir an mit dem ersten assignment. Freiform ohne Werkzeug. Ich kaufte einen Sack Lehm für 20$ und dann ging es los mit dem kneten. Ich fühlte mich ein bisschen wie ein Kind mit Play-Doh Knete. Aber naja, wollte ja auch keine schweren Kurse. Mittags ging es in die Sub, der zentrale Bereich für alle Schüler im Taylor Building. Dieses beherbergt die Büros, die Kantine und der Uni Shop. Dort gab es dann Doughnuts und zwar kostenlos. Außerdem gab es Fettfreie Milch. Dadurch das Milch normalerweise zum Großteil aus Fett besteht war ich sehr überrascht, dass es sowas gibt. Wie sich herausstellte hat sie auch nicht wirklich nach Milch geschmeckt. Dann ging es weiter zum Woodworking meinem Major. Dort wurden wir erstmal über das Fach Advanced Projects aufgeklärt. In diesem Fach entwickeln wir eine Idee und setzen diese um. Das meiste über die Planung wusste ich schon dank meinem Abschluss-Projekt in Deutschland. Dann war das College auch schon wieder vorbei.

Tag 2 im College begann erst um 10. Ausschlafen ist doch was schönes. Dann gab es Woodworking Unterricht mit dem Fach Safety I bei dem die Maschinen erklärt wurden, die hier übrigens sehr anders als gewohnt sind. Mittags gab es dann ein BBQ (Hotdogs in verschiedensten Variationen mit Hotdog Brot und Saucen). Dazu konnte man sich Softdrinks oder Wasser nehmen. Nachspeise waren dann kleine Chips Packungen und das ganze war Kostenlos. Außerdem konnte man sich in der SUB Smoothies holen. Unabhängig von dem BBQ. Ich saß dann mit Pia, eine Klassenkollegin von ihr und einer anderen Freundin im Graß . Ein DJ (College Schüler) spielte Musik und die Mädchen tanzten dazu. Nach mittags begann das Fach Special Construction mit einer Erklärung, was alles in dem Fach gemacht wird. Drechseln, Schnitzen und Rollo Türen zum Beispiel. Am Abend gingen wir dann mit dem College kostenlos Bowlen im Bowladrome. Wir liehen uns Schuhe und suchten uns eine Gruppe mit der wir Bowlen konnten. Wir gesellten uns zu 2 Mädels die alleine auf einer Bahn waren und es ging los. Heute sollte einer der lustigsten Abende überhaupt sein. Als ich anfing zu Bowlen, wusste ich es zwar noch nicht aber die Geschichte muss ich in meinem Blog einfach schreiben. Wir Bowlen ein paar runden und unterhielten uns mit den beiden Mädchen. Dann war ich an der Reihe. Ich holte aus, machte einen Ausfallschritt und dann riss meine Hose. Um ehrlich zu sein wusste ich nicht ganz was ich jetzt tun sollte. Ich auf der Bahn mit 3 Mädels und einer zerrissenen Hose. Optimale Ausgangssituation. Ich setzte mich erstmal und dann fragte ich Pia was ich mach soll. Sie ging dann zu den Veranstaltern und fragte ob sie vielleicht Fund-Hosen oder Bowling Hosen oder so haben. Dort lernten wir dann Korbin kennen. EDIT: Pia kannte ihn schon und ist deswegen zu ihm gegangen ( Hoffe du bist jetzt zufrieden Pia :’D 😛 ). Da sie keine Hosen hatten entschied er kurzerhand das Licht aus zu machen und die Disco Beleuchtung an zu machen. Wie sich herausstellte war das eine super Idee, da keiner den ich gefragt habe es bemerkt hat und zwar ganze 1 1/2 Stunden lang.

01-wow  02-wow

04-wow

Mittwoch fing mit Ceramics an. Dann war mittags ein großes Aufgebot an Werbe Ständen aus dem Campus. Alles was man brauchte. Von College Clubs bis hin zu Banken für die armen Studenten und Essens gab es alles. Und überall konnte man kostenlose Dinge abstauben. Frisbees, Sonnenbrillen, Essen, Gutscheine und natürlich gab es auch wieder Hotdogs und Drinks. Eine wunderschöne Mittags pause. Dann ging es zurück in den Woodwroking Unterricht. Wo er uns mehr über das Projekt erzählte. Abends durfte ich dann das auto meiner Hosts ausleihen um zum Comedy Abend an der Schule zu fahren. Sie sagte ich bin versichert also machte ich mir keinen Großen Kopf darum. Ich fuhr zu Pia und weiter zum College. Der Komödiant war echt gut. Es hat richtig Spaß gemacht ihm zuzusehen. Bis ihm die Show vom einem zufällig gewählten man aus dem Publikum, Geschätzte 70 jahre alt gestohlen wurde, da dieser einfach so getan hat als ob er nur die hälfte von dem was der Komödiant ihm sagte und einfach immer komplett das Gegenteil machte. Nachdem wir ein paar Leute fragten, wo so spät noch essen serviert wird, sind wir mit Korbin zu Applebee’s. Das essen dort hat mir sehr geschmeckt. Die Ribs waren einfach klasse. Als ich heim kam, wartete dann Anna auf mich und fragte wo ich so lange war. Ich sagte das wir bei Applebees gegessen haben. Das hat ihr nicht so gefallen. Sie erklärte mir das sie mir das auto nur für den Comedy Abend ausgeliehen hat und sich Sorgen machte. Sie war aber zum Glück nicht zu sauer und nachdem ich mich entschuldigte und ihr versprochen habe das nicht wieder zu machen war alles zum Glück wieder gut.

06-wow

Der nächste Tag. Heute sollte mittags ein besonderer Tag sein. Wir trafen einen ehemaligen teilnehmen des PPP mit meinem Professor beim Sushi Essen (für mich Asiatisches Chicken). Ich traf mich mit Pia in meinem Unterricht und mein Professor nahm uns mit zum Essen. Als wir ankamen, trafen wir dann den ehemaligen Teilnehmer Patrick der auch die Klasse meines Professors belegte zusammen mit seiner Freundin, der Tochter meines Professors und der Host Mom von Patrick. Es war super mit ihm zu reden und sich auszutauschen. Danach musste ich zurück in die Klasse. Abends gab es dann auf dem Campus Gelände, draußen eine Kinovorstellung den Film Zentral Intelligence. Dazu gab es kostenloses Popcorn (salzig). Und obwohl Pia während der ganzen Vorstellung sagte, dass es so schlecht schmeckt, aß sie trotzdem immer weiter.

10-wow

Am Freitag stellte ich dann fest dass ich keinen Geldbeutel mehr hatte, was mich sehr geärgert hat. Ich wusste nicht was ich machen sollte. Ich war im College und suchte nach einem lost and found. Danach fragte ich beim Programm Board (der Club der Events organisiert im College), CSI Security und in dem Shop im College. Nirgends war er zu finden. Ich machte mir aber nicht all zu viele sorgen, da ich wusste dass er nur Zuhause oder im Auto seien kann normalerweise. Weiter ging es mit dem International BBQ. Es gab Hotdogs, Tandori Chicken und Burger. Ich half mit beim Aufbauen und hatte einen schönen Abend mit Essen. Außerdem machte das Programm Board auf dem Gelände: Paint Twister, eine Hüpfburg. Dann ging es erstmal wieder nach hause und ich suchte meinen Geldbeutel wieder. Ich fand ihn tatsächlich. Zwischen Lattenrost und Matratze. Wie er da hin kommt weiß ich auch nicht.

11-wow

12-wow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *