skyline_offline

New York City

Die Landung ist erfolgt. Die Passagiere dürfen aussteigen, auf geht eeeessss!!… Nach über 8 Stunden kamen alle 75 PPP’ler erschöpft aber voller Vorfreude am JFK-Airport an. Ich kann es nicht fassen, ich bin in NEW YORK!!!!! In der Stadt, die niemals schläft. Ein Traum geht in Erfüllung!!! Bevor das Theater beginnt, heißt es aber erst einmal ein paar Stunden anstehen und Koffer abholen etc. Im Ausgangsbereich warteten schon Max und Amanda (Cultural Vistas). Wir fuhren gemeinsam in zwei Bussen mit Verspätung zum Hotel. Nachdem wir ankamen mussten wir uns schnell fertigmachen, denn es ging gleich zur Grand-Central-Station um mal zu Abend essen. Danach trafen wir uns wieder und wir zogen weiter zum Time Square. Dieser Ort beeindruckt durch all die unzähligen leuchtenden Werbereklame, so viele Menschen und alles in einer wunderbaren Atmosphäre, welche ich als gemütlich, hektisch beschreiben möchte! Es ist einfach nur einmalig! Danach hat es aber auch erst einmal gereicht, denn die meisten von uns waren dann schon am Ende ihrer Kräfte angelangt. 😀

Der nächste Morgen begann damit, dass sich alle PPP’ler im Cafê Hestia zu einem gemeinsamen Frühstück trafen. Danach gingen wir gemeinsam zur „United States Mission to the Nations Building“. Hier fanden auch unsere Vorbereitungsseminare statt. Es wurde über die Themen wie Versicherung, die ersten zwei Wochen unserer finalen Platzierung, Autokauf etc. besprochen. Als nächstes hatten wir knapp zwei Stunden Zeit, um uns zurückzulehnen. Danach ging es mit dem Doppeldeckerbus auf eine kleine Entdeckungstour durch New York City. Als die Tour zu Ende war machten wir uns auf den Weg zu einer Bar, die etwa im 12 Stock eines Hochhauskomplexes lag. Endstation war nach ein paar Stunden wieder im Hotel. Wir waren alle sehr erschöpft und froh wieder im Bett zu liegen.

Aussichtsvoll war dann auch der nächste Tag, der Donnerstag. Nachdem Frühstück und Themen wie Wohnsituationen und Bewerbungstipps war es endlich soweit. Alle PPP‘ ler bekamen einen roten Umschlag, in dem die langersehnten Informationen über die jeweilige Homestaytour (Reiseroute bis zum finalen Platzierungsort) enthalten waren!

Nachdem alles Weitere geklärt war konnten wir endlich in kleinen Gruppen zu einer Sightseeing-Tour durch New York aufbrechen. Jon, Sepp und Ich waren am Ground Zero, sind mit der Staten Island Ferry an der Freiheitsstatue vorbeigefahren und haben auch das One World Observatory besucht. Dieser unbeschreibliche Tag mit wundervollen Momenten war einfach nur göttlich.

Der nächste Morgen war dann schon recht stressig mit Koffer packen und sich für die Homestaytour startklar machen. Nachdem wir uns dann von einigen, die noch in New York für paar Tage bleiben, verabschiedet hatten, ging es zur Pennstation. Von da aus begann auch dann schon die Homestaytour. Alles weitere folgt im nächsten Beitrag 🙂

 

 

Meine Homestaytour:

Von New York City nach Chicago

Von Chicago nach Princeton

Von Princeton nach Chicago

Von Chicago nach Lexington, Kentucky

Von Lexington nach Nashville, Tennessee

Von Nashville nach Atlanta, Georgia

Von Atlanta Airport nach Portland, Oregon

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *