PPP/CBYX

PPP/CBYX – was ist das?

logo_gross

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) wurde aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Nordamerika vom Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und vom Deutschen Bundestag beschlossen. Das Programm wendet sich an Schüler und junge Berufstätige. Mitglieder des Deutschen Bundestages übernehmen die Patenschaft über jeweils einen Teilnehmer. Mit der Programmdurchführung für die jungen Berufstätigen beauftragte der Deutsche Bundestag die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Ziel des Programms ist es, ein Netzwerk persönlicher Verbindungen zwischen jungen Menschen in den USA und in Deutschland zu knüpfen, um gemeinsame Wertvorstellungen zu festigen und unterschiedliche Lebensweisen im anderen Land kennenzulernen. Dafür ermöglicht das PPP-Stipendium Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen einen jeweils im August beginnenden einjährigen Aufenthalt in den USA. Wir Stipendiaten leben in Gastfamilien. Schülerinnen und Schüler besuchen für die Dauer eines Schuljahres eine amerikanische Highschool. Junge Berufstätige nehmen mit dem Programm am Unterricht eines Community Colleges teil und absolvieren ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb.

Wir Stipendiaten sind in dieser Zeit Junior-Botschafter und vermitteln an unseren Schulen und Praktikumsplätzen, in unseren Gastfamilien sowie in der Freizeit unsere Erfahrungen vom kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Leben in Deutschland. Im Alltag lernen wir, was Deutschland und die USA verbindet und unterscheidet. Wir leben, lernen und arbeiten in einer fremden Kultur, erweitern unseren Horizont durch persönliche Erfahrungen und leisten so einen wichtigen Beitrag zu einer besseren Verständigung zwischen jungen Deutschen und Amerikanern.

Schirmherr für das PPP ist Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert.