Die ersten Wochen in Pittsburgh

Die ersten Wochen in Pittsburgh

Und schon ist der erste Monat rum! Wahnsinn, wie die Zeit verflogen ist…

Am 15. August bin ich in meinem Platzierungsort Pittsburgh in Pennsylvania angekommen und wurde sehr lieb von meiner Gastfamilie aufgenommen. Nach ein paar Tagen Schonfrist zum Ankommen ging es auf in den Papierkrieg. Ich habe nun also eine amerikanische Handynummer, eine Social Security Card und ein Bankkonto, es fehlt nur noch eine State ID. Da der öffentliche Nahverkehr hier ausnahmsweise ganz gut ist, werde ich (erstmal) kein Auto kaufen.

PicsArt_08-19-05.42.44[1]

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am 29. August ging dann auch schon die Uni los. In den Tagen davor gab es die üblichen Spiele zum Kennenlernen und mein erstes Spiel der Pittsburgh Pirates. Ich werde wohl kein großer Baseball Fan, die Spiele dauern ewig und es passiert nicht wirklich viel… die Aussicht von unseren Plätzen war allerdings großartig! Außerdem habe ich nach einigem hin und her meine Kurse gewählt. Mein Stundenplan für September bis Dezember sieht nun so aus: Montags und Mittwochs 9:30 – 15:15 Uhr Urban Communities & Politics, Intro to American Government, Public Relations; Dienstag und Donnerstag 11:00-12:15 Uhr Mass Media and Society; Freitags frei! 🙂 Zu den entspannten Zeiten kommt jedoch ein dicker Batzen Hausaufgaben jede Woche.

20160823_194338

Die Amerikaner feiern ihren Labor Day am 05. September, wodurch wir ein langes Wochenende hatten. Wir haben uns also am Freitag davor auf den Weg nach Indiana gemacht und dort den ersten Tag ganz entspannt am Tippecanoe Lake verbracht. Anschließend ging es nach Indianapolis, Lisas Heimatstadt, um ihre Familie zu besuchen. Wir haben eine kleine Sightseeingtour durch die Stadt gemacht und den Abend mit Traktor Fahrstunden und Lagerfeuer verbracht.

20160903_122918

20160904_153808

20160904_200553

Zum Parlamentarischen Patenschaftsprogramm gehört außerdem die Freiwilligenarbeit. Ich werde mich also in den nächsten Wochen mal nach ein paar interessanten Organisationen umschauen.

Insgesamt fühle ich mich bei meiner Gastfamilie und in Pittsburgh sehr wohl! Das Wetter war beinahe durchgehend klasse und ich lerne jeden Tag interessante Leute kennen. So kann es weitergehen! 🙂

 


One thought on “Die ersten Wochen in Pittsburgh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *