#5 be spontaneous

13-11-2016-04213-11-2016-003 13-11-2016-009 13-11-2016-012 13-11-2016-019 13-11-2016-023 13-11-2016-024  13-11-2016-045 13-11-2016-057  13-11-2016-086 13-11-2016-08813-11-2016-081

Es ist mal wieder ein Monat vergangen, fast zu schnell für meinen Geschmack, da ein paar wirklich schöne Tage dabei waren!

Erstmal zu den soliden Dingen, ich habe mich jetzt langsam gut in meinem Job eingearbeitet und muss sagen, dass es wirklich Spaß macht. Es ist weniger die Arbeit, die mich hell auf begeistert, sondern mehr meine ganzen Kollegen. Ich weiß nicht, ob ich jemals in Deutschland so ein schönes Umfeld hatte, jetzt freue ich mich diese Menschen so häufig wie möglich wieder zu sehen, so dass ich sogar am Wochenende gerne mal einspringe. Verrückt!

Auch stand der erste große Feiertag an: Halloween! Man kann wohl sagen, das hier die Leute ganz wild nach diesem Feiertag sind und man schon Wochen vorher Deko und Süßigkeiten dafür kaufen kann. An dem nun lang ersehnten Wochenende kam mich Martin aus North Dakota besuchen, um zusammen zu feiern. Zunächst gab es da das Mais-Labyrinth in der Halloween-Grusel Version. Man konnte bei Nacht dort hin, sich im dunklen verirren und zusätzlich noch von verkleideten Horror-Movie Schauspielern erschrocken werden. Es klingt schlimm und so schlimm war es auch! Meine Mitbewohnerin hatte die Hälfte der Zeit die Augen zu vor Angst 😀 Und auch ich muss zugeben, dass ich mein Herz hab schneller schlagen hören!

Am nächsten Tag ging es dann nach Deadwood, hier wird so richtig gefeiert! Alle Bars waren mehr als ausgiebig geschmückt und wirklich jeder trug ein Kostüm! Und mehr als kreativ! Es liefen Gewitterwolken rum, Bieber mit Nest, Trickfilm Figuren, aber natürlich auch die Grusel-Versionen und die Mädels meinst als sexy Grusel-Version 😀 Martin und ich sind gegen den Strom gelaufen und haben uns einen Tag vorher bei Walmart die Kuschel-Version als Ganzkörper Kuh und Hai gekauft, war sehr gemütlich und definitiv mal was anders. Endlich konnte man auch mal richtig feiern gehen im verschlafenen South Dakota, zwar nur bis 2 Uhr morgens, da alle Clubs in den USA ja so eine blöde Regel haben, aber man nimmt was kommt.

Eine Woche später ging es dann zu meinem definitiven Highlight bisher! Hier ist man einfach spontan und meistens plane ich hier nur die nächsten 3 Stunden vor. Deswegen haben Martin und ich auch spontan entscheiden, dass wir noch Florida fliegen. Spontan von Samstag bis Mittwoch, einfach mal raus. Zunächst sind wir in Orlando gelandet haben unser nettes Airbnb Haus gefunden und dann ab nach Downtown. Downtown Orlando hat einiges zu bieten, es ist wirklich schön mit vielen Seen und Grünanlagen. Zudem gibt es hier wirklich viele Bars und Club, die wir auch natürlich gut erkundet haben, dank einem netten Herren, der es als Aufgabe gesehen hat, die Deutschen mal richtig rumzuführen und zu sämtlichen Drinks einzuladen. Verrückt! Zum Schluss konnten wir open air über den Dächern von Orlando feiern und das war wirklich ein grandioses Erlebnis. Unter Sternenhimmel tanzen, alles vergessen und einfach nur Spaß haben! Um den ganzen dann doch noch einen Haken hinter zu setzten, wurde mir auf der Tanzfläche mein Handy aus der Tasche gestohlen. Naja, Dinge passieren nun mal, aber aus meiner perfekten Urlaubsstimmung konnte mich das auch nicht rausbringen.

Am nächsten Tag ging es dann zu den Universal Studios und neben den ganzen Achterbahnen, hat uns die Harry Potter World erwartet! Ich war mehr als begeistert und immer noch träume ich meinem eigenem Zauberstab nach. Ja, mein Herz ist wirklich so sehr aufgegangen dort.

Die nächsten zwei Tage ging es noch nach Miami. Hier natürlich ganz klar an den South Beach, Strand und Meer endlich wieder in Sicht! Um auch mal wieder Deutschland kulinarisch näher zu kommen gab es einen echten Döner von einem deutschen Auswanderer, sowas vermisst man hier! Natürlich gab es auch noch Cocktails in der XXL Version und den nächsten Club. Richtig schön war auch der Stadtteil Wynwood, wo Künstler sich wirklich ausgetobt haben und alle Wände eines Stadtteils mit wirklich schönen Kunstwerken bemalt haben, grenzenlose Kreativität.  Auch war Shopping endlich mal wieder drin! Die Mode in South Dakota ist leider auf Cowboys ausgelegt, deswegen ging mein Herz bei so manchen Marken doch sehr auf!  Leider sind solche Trips auch immer viel zu kurz und so bin ich jetzt schon wieder zuhause in Spearfish, mit neuem Handy und schon ganz erwartungsvoll auf meine nächsten spontanen Trips und nicht zu vergessen Thanksgiving!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *