#9 Collegechaos

#9 Collegechaos

Hallo Welt!

 

Nach einem langen Kampf stehen nun endlich meine Kurse für das College fest!

Der Lehrer für Manufacturing Technologies hat bis zum 1. Schultag auf keine der vielen Emails meiner College Coordinatorin geantwortet. Also bin ich an meinem ersten Schultag mittags einfach mal vorbeigekommen um den Lehrer in seiner Klasse anzutreffen. Nach ein paar kurzen Gesprächen und einem Rundgang durch die Werkstatt hat er mich für seine Kurse zugelassen. Allerdings hat er mehrmals keinen guten Eindruck auf mich gemacht:

  1. Er hat sich lange nicht auf die Emails gemeldet.
  2. Er wollte mich gleich für mehrere Kurse eintragen um eine andere Programmiersprache zu lernen.
  3. Die Klasse bestand eher aus Selbstarbeit mit dem Buch.
  4. Die Unterrichtszeiten waren Montag Dienstag Mittwoch und Freitag, sodass sich der Zeitplan mit keinem anderen Kurs verbinden lies.
  5. Gab er mir ein 3 seitiges Prospekt an Werkzeug im Wert von 2500 Dollar, von dem er mir nicht genau sagen konnte was ich alles benötige.

Kurzerhand habe ich mich also anders entschieden:

Meine Kurswahl ist also auf:

  • Mechatronik (Digital Electronics and Networking)
  • Bewerbungen (Employment Research)
  • Photoshop (Digital Imaging)

Besonders am Herzen lag mir der Photoshopkurs. Der Lehrer ist sehr nett und engagiert, allerdings hat sich auch herausgestellt, dass dies mein aufwendigster Kurs ist. Der Kurs ist zwar nur Mittwochs von 9 bis 17 Uhr, allerdings schreiben wir jede Woche einen Test, müssen jede Woche ein Kapitel im Buch lesen (40 Seiten) und natürlich noch Hausaufgaben bzw. Projekte (bis zu 3 Stück pro Woche) abliefern!

Der Mechatronikkurs ist sehr spannend aber auch sehr anders…. Ja ich weiß: It’s not good, it’s not bad, it’s just different! Aber in 2 Wochen Kurs habe ich bis jetzt folgende Erfahrungen gemacht: Der Lehrer hat uns bis jetzt alle 4 Unterrichtstage früher nach hause geschickt (teilweise bis zu 1,5h früher als der Plan es vorsieht). Zweitens schreiben wir zwischendurch einfach mal spontan ein benotetes Quiz, wenn der Lehrer dazu gerade Lust hat. Dafür denkt er sich einfach irgendwelche Fragen aus. Was mich aber am meisten geschockt hat: Wir berechnen Dinge ohne eine Formel und Einheiten und zum Schluss zaubert er wie von Geistes Hand doch eine Einheit hervor. Dazu schreibt der Lehrer es ziemlich verwirrend an die Tafel. Es kommt also nicht selten vor, dass die Hälfte der klasse den Faden verliert. Wenn man eine Frage hat, so kommen meistens Kommunikationsprobleme hervor, sodass es häufig der Fall ist, dass einem die eigenen Klassenkameraden die Fragen beantworten anstatt der Lehrer. Aber ansonsten macht der Kurs sehr viel Spaß und ich lerne sehr viel neues. Derzeit berechnen wir z. B. binäre Zahlenkombinationen in Oct, Hex oder Dezimal.

Allgemein bin ich von meinem College bisher nicht übermäßig begeistert. Da es ein Technical College ist, gibt es sehr wenige Clubs (ich glaube es sind nur 5 Stück und dann z. B ein Flugzeugmechanikerclub) und es gibt keine Sportaktivitäten. Insgesamt sind wir auch nur 9 Austauschschüler in diesem Jahr, sodass es auch keinen international Club gibt. Meine College Coordinatorin hingegen ist sehr engagiert und stets freundlich. Die neuen Austauschschüler für dieses Jahr (6 Chinesen und ich 😀 ) haben auch schon einen gemeinsamen Ausflug zum Museum of Flight nach Seattle gemacht. Dies war sehr spannend, da Seattle ein bedeutender Punkt für die Flugzeugindustrie darstellt.

 

Morgen muss ich wieder ab 7:30 Uhr an der Schule sein, sodass ich den Blogeintrag hiermit beende 😉

Bis Bald!

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.