#3 Die Zeit vergeht wie im Flug – Homestaytour

#3 Die Zeit vergeht wie im Flug – Homestaytour

Hallo Welt,

ja, ich weiß ich hab schon lange nichts mehr von mir hören lassen….aber wie das halt aus der Vogelperspektive manchmal so ist…..die Zeit vergeht wie im Flug 🙂

Als erstes möchte ich kurz auf die meist gestellten Fragen eingehen:
Lebst du noch?     Ja, ich lebe noch auch wenn ich nicht jeden Tag ein Lebenszeichen von mir gebe 😉

Hast du dich schon eingelebt bei deiner Gastfamilie?    Weder eingelebt – noch Gastfamilie, bis jetzt bin ich noch auf Homestaytour oder anders ausgedrückt auf der Reise zum endgültigen Platzierungsort.

Wo bist du denn gerade? – Heute noch in Jacksonville (Florida) und morgen schon im Zug in Richtung Orlando.

 

 

Aber jetzt nochmal ein Rückblick was in den letzten 2 Wochen so passiert ist:

Am 2. August sind alle 75 Teilnehmer in den Flieger in Richtung New York gestiegen. Dort hatten wir 3 aufregende Tage voller Sightseeing und Seminaren. Wir haben einiges zum Thema Autokauf, Bewerbung, Homestaytour uvm. erfahren. Die Seminare fanden im Gebäude der Mission to the United Nations statt und man durfte nur mit Reisepass und Sicherheitskontrolle eintreten. Eigentlich fast schon wieder ein Wink mit dem Zaunpfahl: Im Vorstellungsgespräch für das PPP wurde ich gefragt wo denn die United Nations ihren Sitz haben.. eine der wenigen Fragen die ich nicht beantworten konnte. Jetzt werde ich es wohl nie wieder vergessen :p New York war relativ unspektakulär für mich, da ich ja bereits letztes Jahr im Urlaub dort war. Jedoch gibt es natürlich immer etwas Neues zu sehen und gegen eine Fahrt mit einem roten Doppeldeckerbus kann man nun wirklich nichts einwenden.

20160804_131812

 

Am 5.8.16 startete dann die Homestaytour aller Teilnehmer, manche haben eine lange Reise zum Platzierungsort und manche eben eine ganz kurze. Da mein College in Lakewood erst gegen Mitte/Ende September losgeht konnte und kann ich mich über eine lange Homestaytour freuen. Ich werde erst am 28. August in meiner endgültigen Platzierung ankommen. Der erste Stop für mich war:

Philadelphia, Pennsylvania

Zusammen mit Isa durfte ich dort 5 wunderschöne Tage verbringen. Philadelphia war von 1790 bis 1800 die Hauptstadt der USA und dort wurde am 4. Juli 1776 die Unabhängigkeitserklärung beschlossen und verkündet. Es war toll meine Reise in einem so historischen Ort starten zu können. Wir hatten eine super nette Gastfamilie, die uns sehr viel zeigen wollten. So haben wir bei der großen Sightseeingtour durch die Stadt nicht nur die Liberty Bell und die Liberty Hall anschauen können, sondern auch kleinere schöne Orte entdecken können wie das älteste Postamt der USA. Am nächsten Tag durften wir Tubing in Brandywine ausprobieren. In ganz idyllischer Umgebung konnten wir uns mit unseren Schwimmreifen den Fluss entlang treiben lassen und Highlights wie eine kleine Wasserschlange entdecken. Am 4. Tag sind wir nach Lancaster gefahren um mal die Amish Country zu sehen, welche wie vor 100 Jahren leben. Dort haben wir auch ein Museum besucht und konnten einen guten Eindruck von der Lebensweise erhalten. Sehr lustig war die Amishschule, denn Pennsylvania Dutch – die Sprache der Amish – ist eine Mischung aus Deutsch und Englisch.  So heißt zum Beispiel das Schwein – Wutz und das Pferd – Gaul 🙂

IMG_0136

IMG_0138

 

Zum Abschluss der Zeit in Philadelphia sind wir vor unserer Abreise nochmals in die Stadt gefahren und habe von der Brücke nach New Jersey aus einen wunderschönen Blick über die Stadt bekommen können.

20160809_105119

 

 

2. Stopp Harrisburg, Pennsylvania

Neben New York und Philadelphia ist Harrisburg natürlich nur ein „kleiner“ Halt auf der Reise zum Platzierungsort. Auch hier war ich mit Isa zusammen platziert. Wir haben etwas außerhalb im Ort Hershey gewohnt. Ja – Hershey – genau wie die Schokolade. Und Schokolade ist dort Programm. Es gibt einen Hershey Freizeitpark – die Hauptstraße heißt Chocolate Ave, dort steht eine riesige Schokoladenfabrik  und ja – selbst die Lampen in der Chocolate Ave haben die Form der berühmten Hershey Kisses (sehen aus wie Pyramiden). Wir waren bei einer ehemaligen Teilnehmerin untergebracht, welche mit dem Programm in Deutschland war. Mit ihr sind wir am ersten Tag zur Schokoladenfabrik und haben uns ein Eis genehmigt. Aber seht mal was man dort auch bestellen konnte: CHOCOLATE COVERED BACON!!!!! haha 🙂

 

20160809_203821

In Harrisburg waren wir nur 3 Tage, die wir mit einer Bootsfahrt, dem Besuch eines Museums und einer Trolleyfahrt durch Hershey verbrachten. Mein persönliches Highlight war, dass wir mit der ehemaligen Teilnehmerin (welche in Indien geboren wurde) indisch essen gegangen sind – es war sooooooooo lecker!!!

 

 

3. Stopp Washington D. C.

In Washington D.C. habe ich im Hostel gewohnt und  konnte in Fußnähe alles erreichen, auch wenn jeder Fußweg bei 40 Grad und gefühlt 150% Luftfeuchtigkeit eine Herausforderung ist!Wir waren deshalb häufig in klimatisierten Museen: American History Museum, National Air and Space Museum, National Museum of the American Indian. Da ich langsam die Lust am Schreiben verliere und ihr sicher auch langsam keine Lust mehr habt mein Gerede zu ertragen: Bilder sagen mehr als 1000 Worte!

 

Washington Capitol

20160813_162218

20160813_161904

 

Abraham Lincoln Memorial

IMG_0268

 

Washington Monument

20160814_123149    20160814_111001

 

Martin Luther King Jr Memorial

IMG_0338

IMG_0262

 

White House

IMG_0277

 

Ich mach mal nen „Abflug“ – Bis bald

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.