No. 7 • HAPPY HOLIDAYS

Kurz vor Jahresende melde ich mich noch einmal zurück und möchte Euch über die vergangenen Monate berichten. Ich kann mich absolut nicht beklagen und bin nach wie vor sehr dankbar, für die Möglichkeit an diesem Programm teilnehmen zu können. An meinem Geburtstag (an dieser Stelle: VIELEN DANK Euch allen für die süßen Päckchen und Karten zum Geburtstag und zu Weihnachten) hat mich ein ganz kleines bisschen Heimweh überkommen, aber solche Tage gibt es immer mal und gehört einfach dazu. Nun zu meinem Update …

Thanksgiving

Am 24. November stand mein erstes echtes amerikanisches Thanksgiving auf dem Programm. Wir waren bei der Tante meiner Gastmutter zum Dinner eingeladen und waren für den Nachtisch zuständig. Das bedeutete, dass wir am Tag zuvor ordentlich backten und kochten. Herauskamen sieben verschiedene Desserts für elf Personen! Ich war geschockt! Am Thanksgivings Morgen nahm ich an der Charlotte Thanksgiving Parade teil. Hierbei handelte es sich um einen Umzug bestehend aus verschiedenen bunten Wagen und riesengroßen Ballons, der durch die Stadt zieht. Danach hatte ich mir das Essen redlich verdient. Es gab ganz traditionell Truthahn mit vielen verschiedenen Beilagen (und natürlich unseren Desserts..).

Charleston, South Carolina

Der Freitag nach Thanksgiving ist der sogenannte „Black Friday“. An diesem Tag gibt es unheimlich viele Schnäppchen in den Geschäften zu holen. Viele Amerikaner gehen an diesem Tag also shoppen und reißen sich um die Schnäppchen, wohl auf der Jagd nach ersten Weihnachtsgeschenken. Meine Wenigkeit hat sich gegen das Getümmel entschieden. Stattdessen habe ich mich in Richtung Süden begeben. Für zwei Tage habe ich Charleston besucht, eine wunderschöne Studentenstadt direkt am Meer und mit viel Geschichte. Bei Sonnenschein und 25 Grad (im November!!) bummelten wir durch die Gassen von Charleston, besuchten Fort Sumter und erkundeten natürlich auch das Nachtleben.

Bye, CPCC!

Anfang Dezember hatte ich außerdem meine letzten Tests am College, was bedeutete, dass sich nun der erste Abschnitt meines Austauschjahres dem Ende neigt. Meine beiden Kurse habe ich je mit der Note ‚A’ abgeschlossen! Ich werde das College sehr vermissen, denn ich habe viel Zeit dort verbracht und viele neue Freunde dort gefunden, von denen ich viel gelernt habe und mit denen ich sehr gerne noch mehr Zeit verbracht hätte.

Cocoa Beach und Orlando, Florida

Ein weiterer Roadtrip führte mich nach Florida, wieder 25 Grad warm, dieses Mal aber mitten im Dezember. Hier habe ich es für zwei Tage etwas ruhiger angehen lassen, Strand und Meer genossen und ich hatte die Gelegenheit Orlando ein bisschen näher kennen zu lernen. Orlando ist hauptsächlich bekannt für viele Theme Parks, u.a. Disney World und Universal Studios. Leider hatte ich dieses Mal nicht die Gelegenheit einen dieser Parks näher kennen zu lernen, aber ich komme definitiv wieder!

Weihnachtszeit

Weihnachten in Amerika stellt man sich ja meistens kunterbunt und kitschig vor. Ganz falsch ist das tatsächlich nicht! Einer unserer Nachbarn hat sein Haus und alle Bäume mit Lichterketten geschmückt und vor der Tür stehen viele verschiedene Weihnachtsfiguren, sodass alles farbenfroh leuchtete und ich mich nur gefragt habe: „Wer zahlt eigentlich die Stromrechnung?“. Meine Gasteltern sind zum Glück nicht ganz so verrückt. Am „Christmas Eve“ haben wir wieder fleißig gekocht, denn dieses mal war meine Gastmutter für das Festmahl zuständig. Mit meinen ersten selbst gemachten Nussecken, konnte auch ich etwas dazu beitragen. Am Abend sind wir nach dem Essen bei Freunden, in die Kirche gegangen und ich durfte einen wunderschönen Gottesdienst mit viel weihnachtlicher Musik erleben. In Amerika wird Weihnachten am 25. Dezember gefeiert. Wie man es aus Filmen kennt, haben wir am Morgen gemeinsam Geschenke ausgepackt, am späten Nachmittag gab es dann beef mit Kartoffelpüree und Spargel zum Dinner. Auch wenn es sich dank der sommerlichen Temperaturen (21 Grad) nicht wie Weihnachten angefühlt hat, habe ich die Zeit mit meiner Gastfamilie sehr genossen und ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Nun sitze ich im Flieger nach Las Vegas, um dort mit 29 anderen Mit-PPPlern Silvester zu feiern. Ich freue mich schon sehr darauf einige von Ihnen wieder zu sehen und bin gespannt, was es so alles zu erzählen gibt.

Ich wünsche allen Frohe Weihnachten/Merry Christmas (auch wenn es dafür schon fast zu spät ist) und einen guten Rutsch ins neues Jahr!

Eure Christina

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.