VORBEREITUNGSSEMINAR

Die erste Station nach einer Zusage sind die Vorbereitungsseminare in Würzburg, Geisa und Bad Bevensen! Somit startete ich am 08. April mit meiner lieben Freundin Laura von Kassel aus Richtung Norden ins Gustav-Stresemann-Institut nach Bad Bevensen. Was wir dort so alles erlebten und wie viel Spaß wir hatten, erfahrt ihr in diesem Beitrag! 

Ja, meine liebe Laura ist schon eine Marke! Zusammen unterhielten wir 3 Stunden lang das ganze Zugabteil, denn wir verstanden uns auf Anhieb super und hatten uns viel zu erzählen. Schließlich waren wir die ersten Teilnehmer in Bad Bevensen und warteten gespannt auf die restlichen 23, die nach und nach eintrudelten!

Zuerst begrüßten uns unsere Teamer und ehemaligen PPPler Lena (31. PPP), Christian und Katrin. Wir spielten ein paar Kennenlernspiele und siehe da: Am Ende des Tages kannten wir alle Namen!

Am nächsten Tag stand Interkulturelles Training mit Volker (4.PPP) auf dem Programm, wo wir uns über unsere Sorgen, Ängste, Erwartungen aber auch Verhaltensweisen austauschten und schon viel lernen konnten. Keinesfalls wurde es an diesem Tag langweilig, es gab viel zu Lachen und man merkte schnell: Jeder macht sich so seine Gedanken!

Danach durften wir noch drei Tage lang ein bisschen in die deutsche und amerikanische Geschichte eintauchen und unser historisches Wissen auffrischen. Besonders eindrucksvoll war dabei vor allem der Besuch im Kozentrationslager.

In den letzten drei Tagen wurden uns dann die „hard facts“ näher gebracht. Doreen von der GIZ informierte uns zusammen mit Amanda von Cultural Vistas über all die Dinge, die das Programm beinhaltet. Hier lernten wir alles über den Autokauf, das College, unsere Gastfamilien, das Praktikum, die ehrenamtliche Tätigkeit, Finanzen, Versicherung etc. bevor wir uns am Freitag wieder von den neuen liebgewonnen Menschen verabschieden mussten!

Es war eine tolle Woche, die sich kaum mit Worten beschreiben lässt. Wir haben uns alle so super verstanden und hatten so viel Spaß, dass einem weiteren Treffen in Hamburg nun nichts mehr im Weg stand. Mit diesen Leuten kann ich mir definitiv vorstellen ein Jahr in Amerika zu verbingen. Willkommen in der PPP-Familie!!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.