Browsed by
Autor: americatastethedream

Taste the dream – mein Chicagojahr in Bildern

Taste the dream – mein Chicagojahr in Bildern

Mich gibt’s noch… Ab heute erkläre ich den Winterschlaf und die Frühjahsmüdigkeit meines Blogs für beendet, nachdem ich hier mehr als eine gefühlte Ewigkeit nichts mehr geschrieben habe. Und jetzt ist mein Jahr schon wieder rum. Da war alles drin: Gute Laune, Frust, leeres Konto, volles Konto, neues Hobby, tolle Leute, gute und weniger gute Joberfahrungen… Am Wochenende fand das traditionelle Sommerfest bei meinem Hostdad statt, das auch gleichzeitig meine Abschiedsparty war. Noch einmal einen Garten voller Freunde und eine…

Weiterlesen Weiterlesen

World-Series Win und kleiner Roadtrip

World-Series Win und kleiner Roadtrip

Früher habe ich mich nicht wirklich mit amerikanischem Sport auseinander gesetzt, aber seitdem ich das erste Mal bei einem Baseballspiel der Chicago Cubs war, finde ich diesen Sport gar nicht mehr so uninteressant. Er ist anfangs ein wenig kompliziert und schwer zu verstehen. Nach ein paar Spielen hat man das Prinzip dann allerdings verstanden.  Diese Saison war eine besondere für die Chicago Cubs.  Sie haben es nämlich das erste Mal seit 108  Jahren geschafft, in die World Series aufzusteigen.  Dabei…

Weiterlesen Weiterlesen

Kochen für die Präsidentin

Kochen für die Präsidentin

Ja, ihr lest richtig! Es gab Sauerkrautsuppe, Wiener Schnitzel und Apfelringe. Aber der Reihe nach: Auf dem College war Oktoberfest und die Präsidentin hatte sich angemeldet. Okay, es war die College-Präsidentin. Aber ich bin ja auch erst Commis 🙂 Mit einer kleinen Gruppe, bestehend aus zwei Studenten aus dem Culinary Program und zwei Lehrern, haben wir ein kleines Drei-Gang-Menü für die Präsidentin und ein paar Freunde von ihr gekocht. Zu amerikanisch-bayrischem Bier (Oktoberfestbier aber in den Staaten gebraut) gab es Gerichte,…

Weiterlesen Weiterlesen

College und Leben in den Suburbs von Chicago

College und Leben in den Suburbs von Chicago

In letzter Zeit war ich gut eingespannt im College, dazu kamen Bankangelegenheiten und jede Menge Erlebnisse, sodass ich nicht wirklich zum Schreiben gekommen bin. Das wird jetzt nachgeholt.  Ich muss sagen, dass sich das Leben in den Vororten  von Chicago nicht groß von dem in Kölner Vororten unterscheidet, bis auf den Fakt, dass fast 90% der Aktivitäten mit dem Auto stattfinden. Sei es in die Apotheke gehen – jeder Supermarkt hat eines Drive-Thru Apotheke – Geld abheben am Geldautomaten, selbst…

Weiterlesen Weiterlesen

Chicago – Ich bin dann mal da!

Chicago – Ich bin dann mal da!

Servus Chicago! Genauer gesagt La Grange, Indian Head Park, einem Suburb südwestlich von Chicago. Hier leben ungefähr 15.500 Menschen, umgeben von gefühlten 500 Golfplätzen und 20 Wäldern. Außerdem gibt es im Sommer eine sehr ausgeprägte Festival- und Konzertkultur. Ich war mit meinem Hostdad Jim  in den letzten 2 Wochen bestimmt auf 10 Konzerten und 2 Festivals. Die waren echt gut, auch wenn die dort gespielte Rock- und Popmusik nicht ganz so meine Musik ist. Es waren auch sehr überraschende Erlebnisse…

Weiterlesen Weiterlesen

Angekommen

Angekommen

Am 02 August ging es endlich los. Erstmal 8 Stunden im Flugzeug Richtung New York. Das war mein erster Flug überhaupt und ich muss sagen, es war ganz angenehm, denn der Service in der Luft war gut und aufmerksam.  Die Stewards und Stewardessen haben die ganze Zeit ein Auge darauf, ob man noch etwas zu trinken braucht. Außerdem habe ich das Board-Entertainment ausgiebig genutzt und Filme geguckt: Batman vs Superman erhielt schon zum Kinostart recht durchwachsene Krtiken, dem kann ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Goodbye Germany

Goodbye Germany

Goodbye Parkhotel Adler Maat et joot. Et war ne superjeile Zick, würde der Kölner sagen. Denn das war ich für eine Woche noch mal, weil ich wieder bei meinen Eltern wohnte. Die Koffer sind gepackt, morgen geht’s nach Frankfurt und am Dienstag startet die „Chicago Challenge“. Hier seht ihr mein Jahr in Hinterzarten in Bildern. Goodbye Adler